Cartagena Kolumbien – Tipps für leckeres Essen

Kolumbien – Ein Land mit vielen Vorurteilen behaftet, die alle aus der dunklen Zeit der Narcos stammen, das jedoch ein wahres Juwel ist und darauf wartet entdeckt zu werden. Die Diversität im Land ist groß, Amazonas im Süden, Berge mit Kaffeeplantagen im Zentrum, pulsierende Städte, Karbikküste im Norden. Cartagena befindet sich genau an dieser Karibikküste. Die Stadt ist nicht nur ein architektonisches Highlight, mit all seinen kleinen, bunten Gassen in der Innenstadt, die sich direkt an der Küste befindet, auch das Cartagena Essen ist hervorragend! Wenn du dich von Gericht zu Gericht kostest, spürst du richtig den karibischen Flair, der auch geschmacklich immer wieder mitschwingt.

Wir haben uns für dich ausführlich durch die beliebte Stadt im Norden Kolumbiens gegessen und präsentieren dir hier die Highlights. Streetfood wird hier zelebriert, besonders in den Abendstunden kommst du in den Genuss der vielfältigen Straßenküche. Aber auch in einfachen, typisch kolumbianischen Lokalen solltest du vorbei schauen. Dieses Cartagena Essen muss dein Gaumen kennenlernen!

Streetfood Paella

Beginnen wir mit einem Gericht, das du mit großer Wahrscheinlichkeit kennen wirst – Paella. Diese hier wird dich aber begeistern, sie wird dir zu unfassbar günstigen Preisen direkt auf der Straße angeboten. Frisch, einfach, köstlich!

Doch der Reihe nach. Paella kommt ursprünglich aus Spanien, genauer aus Valencia. Die Paella Valenciana ist weltberühmt. Das Wort Paella selbst bedeutet Pfanne. Und zwar handelt es sich um eine große, fast riesige Pfanne, in der das wohlschmeckende Reisgericht hergestellt wird. Die Ur-Paella aus Valencia besteht aus Reis, der mit Safran versetzt und deswegen gelb wird, Gemüse, Hühner- und Kaninchenfleisch.

So bekommst du die köstliche Paella gleich direkt auf der Straße

Die Paella die dir als typisches Cartagena Essen aufgetischt wird, ist anders. Da Cartagena direkt am Meer liegt, bekommst du natürlich viel Fisch und Meeresfrüchte in deine Paella. Alles täglich frisch und das schmeckt man auch. Obwohl das Gericht eher untypisch für Streetfood ist, bekommst, wird es hier im großen Stile direkt auf der Straße verkauft. Natürlich aus riesigen Pfannen, die in diesem Fall noch dazu mobil sind. Die Paella Stände sind immer in Bewegung und nie am selben Ort. Du findest sie aber immer im historischen Zentrum. Wenn dir ein fahrender Paella Stand begegnet, nütze die Chance und gönne dir eine große Portion des leckeren Reis. Wir sind begeistert und sind uns sicher, dir wird es gleich ergehen!

Patacon con todo

Bleiben wir gleich beim Streetfood, diesmal wird es aber noch spektakulärer. Patacon con todo, das darfst du dir, wenn du in Cartagena bist, nicht entgehen lassen. Wenn auf irgendeiner Speisekarte „con todo“ steht, dann solltest du sowieso zuschlagen, denn das bedeutet „mit allem“, in einmalmitalles-Sprache „mit alles“! Das ist immer gut, denn bekommst du alle Zutaten die verfügbar sind auf in dein Essen.

Ein Must Essen in Cartagena: Patacon con todo
Beim Kochen zusehen ist allein schon ein Spektakel

Doch zurück zu Patacon con todo! Patacon ist die Kochbanane, die in großen Teilen Südamerikas sehr beliebt ist, vor allem hier an der Karbikküste Kolumbiens. Du bekommst also echtes, einheimisches Cartagena Essen! Dieses Gericht hat Ähnlichkeit mit einer europäischen Grillplatte, auf der alles zu finden ist. Die Grundlage bilden die Patacones, die Kochbananen. Wenn sie platt gedrückt, gebraten oder frittiert werden, dann sind sie im Geschmack der Kartoffel sehr ähnlich. Auf die Patacones werden gegrilltes Hühnerfleisch, Chorizo und Butifarra Würste, Schwein und viel geschmolzener Käse aufgetürmt. Doch das reicht noch nicht. On top werden noch kleine, frittierte Minikartoffelsticks über den Teller gestreut, dazu gesellen sich noch jede Menge Saucen. Das klingt viel? Ist es auch! Aber extrem lecker!

 Essen in Cartagena
In einer Nacht wandern unzählige Portionen Patacon con todo in die hungrigen Mägen
Patacon con todo
Patacones con todo ist gerade in der Nacht sehr beliebt

Du findest den tollen Patacon con todo Stand direkt am beliebten Plaza de la Trinidad. Sobald die Sonne unter geht, bauen sich dort eine Menge Streetfood Stände auf, die allesamt typische Cartagena Essen kredenzen.

einmalmitalles-Tipp: Fahr die Ellbogen aus! Dieser Streetfood Stand ist derartig beliebt, dass ihn jeden Tag wahre Horden an Menschen regelrecht stürmen. Die drei bis vier Köche kommen teilweise mit den Bestellungen kaum nach, obwohl sie im Rekordtempo die Platten zusammenstellen. Allein um das mitanzusehen, lohnt sich der Besuch bereits. Wenn du aber auch etwas essen möchtest, lass dich nicht abdrängen! Wenn du mit Begleitung unterwegs bist, reicht vermutlich eine Portion!

Coctel de Camarones

Shrimpscocktail als Streetfood? Ja das geht und ist ein typisches Cartagena Essen! Coctel de Camarones haben wir dir auch schon in Mexiko, am besten in Rio Lagartos, nahegelegt. Dort bekommst du wunderbare Versionen davon in diversen Lokalen und Restaurants. In Cartagena aber ist das Bestellen und verzehren deiner Shrimpscocktails aber ein  noch größeres Erlebnis, denn es geschieht mitten auf der Straße in kleinen Häuschen, die sich nur darauf spezialisiert haben. Wenn du so willst, sind das die Wiener Würstelstände Kolumbiens.

 Essen in Cartagena: Ein Klassiker mit Shrimps
Wenn du so einen Coctel de Camarones siehst, bleib stehen und gönn dir etwas Köstliches
 Essen in Cartagena: Shrimp Coctel
Coctel de Camarones muss auf deinem Speiseplan stehen

Du musst nicht extra hungrig bei einem der vielen Stände ankommen, denn du kannst dich auch für einen ganz kleinen Becher voll mit Shrimps in frischer Cocktailsauce entscheiden. Wenn dein Magen doch mehr knurrt, dann wird dir auch geholfen, denn die Becher gibt es auch in Elefantengröße. Du kannst deine Portion also ganz leicht deinem Appetit anpassen. Zur Shrimps-Saucen-Zwiebel-Mischung isst du am besten die dazu gereichten Cracker, die passen hervorragend dazu. Ein Paradies für alle Shrimpsliebhaber!

Die Preise für Essen in Cartagena
Du kannst deine Bechergröße frei wählen – nimm aber auf keinen Fall zu wenig!

Pinchos

Warst du schon einmal in einer Pinchos Bar in Spanien? Dort werden kleine Gaumenfreuden auf Zahnstochern aufgespießt, die du dir selbst an der Theke holen kannst. Mit den übrig gebliebenen Zahnstochern kannst du dann an der Kasse zahlen. Die Zahnstocher heißen Pinchos, deswegen auch der Name Pinchos Bar.

Ganz so verhält es sich in Cartagena nicht, denn bei diesen Pinchos handelt es sich wieder um waschechtes Streetfood. Die kleinen Zahnstocher werden durch große Holzspieße ersetzt, auf die unterschiedliche Fleischsorten, meistens Rind oder Schwein, seltener auch Huhn, Gemüse und typischerweise eine ganze, kleine Kartoffel aufgespießt werden. Selbstbedienung gibt es auch keine, dafür aber einen heißen Grill, auf dem die Spieße gegrillt werden.

Muss man unbedingt in Cartagena essen: Leckere Pinchos
Diese sympathischen Grillmeister sorgen für ausreichenden Pinchos Nachschub
Pinchos in Cartagena
Pinchos bekommst du direkt vom Grill

Auch diese Pinchos werden erst dann zubereitet, wenn die Sonne am Himmel verschwindet. Davor ist es einfach zu heiß zum Essen, zumindest aus Sicht der Kolumbianer. Die besten Pinchos der Stadt findest du schräg hinter dem Patacon con todo Stand, am Plaza de la Trinidad. Der Andrang ist hier nicht so groß, der Geschmack aber mindestens gleich hervorragend!

Chorizo – einfach nur Chorizo

Die Streetfood Stände müssen nicht immer mit komplizierten und üppigen Gerichten aufwarten. Auch eine simple, gegrillte Wurst kann extrem köstlich sein. So wie in diesem Fall bei den diversen, kleinen und fast schon unscheinbaren Chorizo Ständen, die sich in der Innenstadt verteilen. Eine Straße, ein Mann, ein kleiner Grill, viele Würste. Cartagena Essen kann auch sehr einfach und gleichzeitig schmackhaft sein. Ein weiterer Vorteil: du bekommst deine heiße Chorizo auch schon am Tag und musst nicht auf die Abendstunden warten.

Wurststand für  Essen in Cartagena
Chorizo frisch vom Grill – einfach aber köstlich
Chorizo aufgeschnitten
Du kannst du gleich mit mitgelieferten Zahnstochern verspeisen

Chorizo ist eine würzige Wurst, die wieder mal die Spanier bei ihren Eroberungszügen mitgebracht haben. Den Kolumbianern schmeckt sie, deswegen haben sie sie einfach behalten. Zu Recht wie wir finden! Sie ist allerdings ein wenig anders als das spanische Original, denn in Kolumbien wird Chorizo noch mit Essig, Knoblauch und Paprika verfeinert, sodass sie einen typisch kolumbianischen Geschmack bekommt.

Eigentlich schmeckt die Wurst für sich schon phantastisch. Wenn du aber doch gerne Beilagen hast, bestell „Bollo de Mais“ dazu, das ist im Maisblatt gedämpfter Maisteig, der in kleine Stücke geschnitten wird. Super köstlich, super einfach, super günstig! Wir lieben Streetfood!

Perro Caliente

Perro Caliente bedeutet auf Spanisch heißer Hund. Mit dem Namen Hot Dog wirst du vermutlich mehr anfangen können. Doch Perro Caliente ist nicht einfach ein Hot Dog, sonst hätte es das gute Stück nicht in unsere exklusive Cartagena Essen Liste geschafft. In Kolumbien, bzw. in Cartagena hat sich eine eigene Hot Dog Art entwickelt. Es werden dabei unterschiedliche Würste verwendet. Du kannst sie dir als verschiedene Bratwürste vorstellen, die entweder feiner, oder gröber verarbeitet sind. Die Wahl hängt ganz von deinem Wurstgeschmack ab. Die Wurst deiner Wahl wird in das Weißbrot befördert und dann direkt mit mehreren Saucen versehen. Üblich sind Senf, Ketchup, Mayo und eine für die Küstenregion sehr übliche Ananas-Sauce.

 Essen in Cartagena: Perro caliente
Perro Caliente – der kolumbianische Hot Dog

Doch damit noch nicht genug, zu einem echten Perro Caliente gehört natürlich noch mehr um sich vom gewöhnlichen Hot Dog abzuheben. Es darf auf keinen Fall viel geschmolzener Käse fehlen, dadurch wird der Geschmack erst richtig interessant. Käse macht eigentlich jedes Essen besser, findest du nicht? Zum Schluß werden noch hunderte kleine, knusprig frittierte Kartoffelsticks über das kulinarische Meisterwerk verteilt, damit auch noch der Knusperfaktor nicht zu kurz kommt! Fertig ist der Perro Caliente, sag niemals Hot Dog zu ihm!

Auch für diesen Cartagena Streetfood Klassiker gilt, dass du ihn am besten in den Abendstunden jagen gehst. Direkt neben dem Patacon con todo Stand am Plaza de la Trinidad bekommst du ein äußerst schmackhaftes Exemplar.

Arepas

Was wäre Mittel- und Südamerika ohne Mais. Das beginnt ja eigentlich schon in Nordamerika, wo sich ja Mexiko geografisch befindet. Dort geht gar nichts ohne das gelbe Gemüse. In Kolumbien ist nicht alles was du essen kannst aus Mais, aber ein richtiger Klassiker des kolumbianischen Streetfood ist ein richtiger Maishammer! Wir sprechen von Arepas. Das sind kleine, runde und dicke Maisfladen, die am heißen Grill direkt auf der Straße frisch für dich zubereitet werden. Echter kann Cartagena Essen nicht sein, günstiger auch kaum. Es ist, wenn du so willst, das Essen des Volks. Sie bestehen aus Maismehl, Wasser und Salz. Der Teig der entsteht ist einigermaßen grobkörnig und erinnert im Aussehen und im Geschmack nach Polenta.

DER Klassiker in Kolumbien; Arepas
Arepas – Maislaibchen als einfachstes kolumbianisches Streetfood
Leckeres Essen in Cartagena: Arepa huevo
Arepa con huevo – Frittierter Maisfladen mit Ei gefüllt

Je nach Region können dir auch unterschiedliche Arepas angeboten werden. Meistens sind sie gebraten und pur. Sie werden aber auch öfter mit Ei gefüllt und wandern dann in die Fritteuse, das nennt sich dann Arepa de huevo.

Wann isst du Arepas nun am besten? Die Antwort ist einfach: immer! Egal ob Früh, Mittag, Abend, zwischendurch, als Beilage, oder als Hauptmahlzeit. Arepas sind in Kolumbien immer willkommen.

Cazuela de Mariscos

Du kannst nicht in Cartagena gewesen sein, ohne eine Cazuela de Mariscos probiert zu haben! Es handelt sich um einen sehr typischen Fischeintopf, der in einer Tonschüssel serviert wird. Wenn du in einem einheimischen Lokal nach Cazuela de Mariscos fragst, wirst du sehen, wie sich die Laune der ohnehin bereits sehr freundlichen Kolumbianer nochmal verbessert. Gerade an der Küste mögen sie ihren Fischeintopf sehr. Und das zurecht, er ist wirklich unwahrscheinlich lecker! Kein Wunder bei diesen fangfrisch verwendeten, karibischen Fischen und Meeresfrüchten. Egal ob Fisch, Muscheln, Garnelen, oder auch Hummer, alles wandert in die große Auflaufschüssel und wird dort zusammen mit frischem Gemüse in Einer Weißwein- Kokosmilchsauce geköchelt. Es erwartet dich nichts anderes, als eine echte Geschmacksexplosion.

Typisches Fisch -Essen in Cartagena
Der Fischeintopf Cazuela de Mariscos kommt tradtionell in der Tonschüssel auf den Tisch

einmalmitalles-Tipp: Wenn du es wirklich köstlich haben willst, schau beim Restaurante Coroncoro, direkt in der Innenstadt vorbei. Das ist das vielleicht authentischste Lokal direkt im Zentrum. Wenn dir eine Cazuela de Mariscos nicht reicht, bestell dir ein Menu del Dia, also ein Tagesmenü. Das Preis-Leistungsverhältnis ist unschlagbar!

Restaurante Coroncoro  in Cartagena
Das Restaurante Coroncoro ist mitten im Zentrum und typisch kolumbianisch

Carimanolas

Wenn du einen Snack für zwischendurch suchst, bist du bei dieser frittierter Leckerei genau richtig. Cartagena Essen spielt sich vorwiegend direkt auf offener Straße ab, so auch Carimanolas, die du bei diversen Streetfood Ständen in der Innenstadt mitnehmen kannst. Optisch werden dich Carimanolas vielleicht an Kroketten erinnern, doch nicht alles was wie eine Kartoffel Krokette aussieht, ist auch eine. Diese Prachtstücke werden aus Yuca hergestellt, das ist die Wurzel der Cassava Pflanze. Geschmacklich nähert sich Yuca sehr stark der Kartoffel an und sind so etwas wie der heimliche Star der südamerikanischen Küche.

Carimanola ist pürierte, frittierte Yuca
Carimanola ist pürierte, frittierte Yuca

Carimanolas werden sowohl in Panama, als auch in Kolumbien verkauft und natürlich behaupten beide Länder, diese Köstlichkeit erfunden zu haben. Yuca wird gekocht, püriert, in Zeppelin Form gebracht, gefüllt und anschließend frittiert. Die Füllungen bestehen entweder aus Fleisch oder Käse, also gleich wie bei den berühmteren kolumbianischen Empanadas. Durch das Frittieren werden sie außen knusprig, innen bleiben sie jedoch weich, wodurch eine perfekte Konsistenzmischung entsteht. Perfekt für zwischendurch, doch sei trotzdem vorsichtig, Carimanolas sind nicht ganz klein und sättigen sehr. Wenn du also später auch noch was von unserer Cartagena Essen Liste vernaschen möchtest, begnüge dich mit nur einer Carimanola!

Papas Rellenas

Wir bleiben frittiert, wir bleiben gefüllt. Noch dazu sehen Papas Rellenas den Carimanolas zum Verwechseln ähnlich. Papas Rellenas werden aber im Unterschied zu den Carimanolas aus Kartoffeln hergestellt. Wenn dir dein Spanisch noch nicht ganz fließend über die Lippen kommt, dann kannst du sie aber trotzdem optisch erkennen, denn Papas Rellenas kommen in den meisten Fällen in Kugel- und nicht in Zeppelinform daher. Gerade in der Karibik Region ist dieses Streetfood extrem beliebt. Die Kartoffeln werden zuerst zu Püree verarbeitet, zu Kugeln geformt und dann mit Hackfleisch gefüllt. Und danach? Ab in die Fritteuse! Ja klar, du bist in Kolumbien, hier wird fast alles frittiert. Einfach aber gut!

So sieht eine Papa Rellena von der Straße aus
So sieht eine Papa Rellena von der Straße aus

Bollo de Yuca

Von der Yuca zur Kartoffel und nun wieder zurück zur Yuca. Die Wurzel ist aber auch zu lecker um sich nicht in diversen Speisen wiederzufinden. Bollos können dir auch noch aus Mais oder Kartoffel angeboten werden, die weit verbreitetste Form ist aber Bollo de Yuca. Der Teig der aus dem Yucamehl gewonnen wird, wird in ein Mais- oder Bananenblatt gewickelt und darin vor sich hin gedämpft. Das Verfahren ist ähnlich wie beim beliebten mexikanischen Frühstück Tamales! Bollo de Yuca wird außerdem noch oft verfeinert, indem Anis und Kokos zugesetzt wird. Der Geschmack wird dadurch noch intensiver und kann dadurch auch alleine verspeist werden. Andernfalls werden die Bollos gerne als Beilagen, meist zu den Würsten Chorizo und Butifarra, serviert.

Bollo de Yuca wird im Blatt zubereitet
Bollo de Yuca wird im Blatt zubereitet

Cocadas

Am Ende immer süß, das gilt für uns immer, auch beim reichhaltigen Cartagena Essen! Da trifft es sich gut, dass es in der Innenstadt eine eigene Süßigkeitenstraße gibt, das sogenannte Portal de los dulces. Auch in Puebla Mexiko haben wir dir bereits eine süße Straße, die Calle de los dulces, gezeigt. In Cartagena ist das ähnlich. Das Portal de los dulces in Cartagena ist eine lange hübsche Arkadengasse, in der ausschließlich Süßigkeiten angeboten werden.

Portal de los dulces  in Cartagena
Das Portal de los dulces ist voll mit Süßigkeiten
Leckere Cocadas
Cocadas sind ein süßer Kokos Traum

Cocadas werden, wie du vermutlich bereits am wohlkingenden Namen erkennen kannst, aus Kokosnuss hergestellt. Kennst und magst du Kokosbusserl, für unsere deutschen Freunde Kokosmakronen? Ja? Dann wirst du Cocadas lieben! In Europa werden diese kleinen, süßen Freunde eigentlich nur zur Weihnachtszeit kredenzt, in Cartagena das ganze Jahr über. Immerhin handelt es sich um eine Art Nationalsüßigkeit!

Wie werden sie gemacht? Ganz einfach, die Kokosnuss wird geraspelt und mit unbehandeltem, braunem Zucker, dem sogenannten Panela, vermischt. Um die Cocadas auch noch mit verschiedenen Geschmacksrichtungen versehen zu können, werden Ananas, Maracuja, Guabaya, Milch oder Karamell beigegeben, bevor sie zu handgroßen Stücken geformt werden. Du bekommst also eine tolle, wirklich sehr süße Nachspeise!

Lass dir im Portal de los dulces nur ausreichend Süßes einpacken
Lass dir im Portal de los dulces nur ausreichend Süßes einpacken

einmalmitalles Badetipp

In Cartagena befindest du dich zwar an der kolumbianischen Karibikküste, das bedeutet jedoch nicht, dass du hier überall echte Traumstrände mit kilometerlangen Sandstränden und türkisem Wasser vorfindest. Diese suchst du in der Stadt vergeblich, auch in Richtung Norden, um Palomino oder Santa Marta sieht es nicht so paradiesisch aus.

Cartagena liegt direkt an der karibischen Küste
Cartagena liegt direkt an der karibischen Küste – du kannst auf der Stadtmauer die Aussicht genießen

Ein solches Szenario bietet sich dir sehr wohl auf der sich ganz in der Nähe zu Cartagena befindlichen Isla Baru. Wir raten jedoch trotzdem von einem Besuch ab, da massenweise Touristen aus der nahen Stadt dort hin gekarrt werden. Das geht soweit, dass in der Hauptsaison nicht mal mehr der Strand vor lauter Menschen erkennbar ist. Erholung mit Karibikflair sieht definitiv anders aus.

Deswegen empfehlen wir dir 2 Stunden mehr Anfahrt, ein bisschen weniger türkises Wasser, aber dafür ruhiges und entspanntes Strandfeeling in einem typisch kolumbianischen Dorf direkt am Meer. Dieses Dorf nennt sich Rincon del Mar und befindet sich in etwa 3 Busstunden südlich von Cartagena. Rincon del Mar wurde einst direkt auf den Strand gebaut und zieht sich einen Teil der Küste entlang. „Direkt auf den Strand gebaut“ hält was es verspricht. Die kleinen Straßen und Gassen bestehen aus Sand, du kannst bei einem Aufenthalt dort deine Schuhe getrost zu Hause lassen. Das Leben spielt sich draußen ab, alle Menschen sitzen, arbeiten, essen, feiern direkt auf den Sandgässchen. Und das mit kolumbianischem Temperament, freundlich und laut! Vor der Häuserzeile findest du kilometerlangen Sandstrand, der mit einigen traditionellen Lokalen, einer Hand voll Hostels und den Wohnungen und Häusern der Rinconarer gesäumt ist. Ruhig, entspannt, authentisch, hier lässt es sich aushalten und abschalten.

Rincon ist ein echtes Paradies - mit frischen Früchtchen
Rincon ist ein echtes Paradies – mit frischen Früchtchen
So idyllisch kannst du direkt am Strand speisen
So idyllisch kannst du direkt am Strand speisen

Wir wären aber nicht „einmalmitalles“, wenn wir nicht auch einen Essenstipp für dich hätten. In Rincon del Mar leben sehr große Teile der Bevölkerung vom Fischfang. Der Fisch landet nach erfolgreicher Fischjagd täglich frisch auf den diversen Tellern. Egal ob gegrillt, gebraten, oder als Eintopf, du kannst eigentlich nirgends besser Fisch essen als hier. Nutze die Gelegenheit und koste dich ausreichend durch die Fischkarte.

Wenn du direkt am Strand mit Meerblick deinen Fisch verspeisen willst, dann empfehlen wir dir das Restaurante Dubai am Nordende von Rincon. Probiere unbedingt den Fischeintop oder den Fang des Tages, es ist einfach göttlich!

Frischer Fisch an der kolumbianischen Karibikküste
Frischer Fisch an der kolumbianischen Karibikküste

Weitere Artikel die dir gefallen könnten: